Schifffahrt der Gemeinde Langeoog...

 

 

 

Ostfriesische Kleinbahn...

 

 

 

Kurverein Esens-Bensersiel...

 

 

 

Chronologische Übersicht...

1570    4. Allerheiligenflut zerstört das erste Holzsiel
1600    Das Harlingerland (mit Bensersiel) fällt unter die Herrschaft des ostfriesischen Grafenhauses, der Cirksenas
1619    Bau eines neuen Siels mit Hafen, Eindeichung von 12 Hektar Land (Zuvor hatte es 600 Meter weiter östlich ein Siel am „alten Kruge“ gegeben
1640   Nach einer Sturmflut wird das Benser Siel beschädigt: Für Reparatur und Wiederherstellung der Deiche muss laut Graf Ulrich II das ganze Amt Esens aufkommen
1647   Im Hafen werden aus Hamburg 23 Frachtschiffe und 38 andere Schiffe registriert
1685   Anfang Oktober wurde ein neues Tief gegraben
1686   Bei der Sturmflut am 12. November bricht der Deich und lässt Salzwasser bis nach Esens fließen
1717   Schwere Weihnachtsflut, große Schäden an der Nordseeküste
1735   Über das Benser Tief wird Holz bis zur Sägemühle beim Hayungshaus / Esens geflösst
1744   Ostfriesland fällt an Preußen; als Gewerbetreibende sind in Bensersiel zwei „tätige“ und fünf „ruhende“ Krämer-Meister bekannt
1771   Eindeichung des Westerburer Polders
1790   Die Sielanlage wird verbessert und repariert
1792   Im Ort lässt sich Ede Meents Ubben als „Exporteur“ nieder, der fortan Schiffe vor dem Auslaufen mit in Esens besorgtem Proviant versorgt und die Schiffe ausrüstet
1798   Eine Nebenschule existiert, der Unterrichtsraum ist mit der Wohnung des Lehrers verbunden; durchschnittlicher Schulbesuch: im Winter 30, im Sommer 20 Kinder
1807   In der Zeit der französischen Besatzung liegen zur Bewachung der Häfen während der Kontinentalsperre holländsche Soldaten in Bensersiel (Leutnant, Sergeant, 18 Soldaten)
1813   Ostfriesland wird wieder preußisch
1815   Ostfriesland gehört zum Königreich Hannover
1840   Im Frühjahr bis Oktober wird wegen Undichtigkeit der Fluttüren eine Abdämmung des Siels erforderlich, zugleich werden neue Sturmtüren eingebaut
1843   Erste regelmäßigen Fährverbindungen von Bensersiel nach Langeoog
1859   Durch Beschluss des Langeooger Gemeinderates wird Bensersiel einziger Festlandshafen für Fracht- und Personenverkehr
1866   Ostfriesland gehört wieder zu Preußen; am 22. April findet auf Bensersiel ein Hahnenkampf statt
1867   Häufigere regelmäßige Fährverbindungen nach Langeoog mit Kapitän Frerich Otten Leiß und seiner Schaluppe „Hoffnung“
1882   Im April Einrichtung einer Posthilfsstelle
1885  

Am 4. Januar Gründung des „Bürger-Clubs zu Bensersiel“; im März Fertigstellung des Ausbaus des einfachen Kleiwegs von Esens nach Bensersiel zur Landstraße (Danach wird der Verkehr von Esens über das Hayungshaus nach Bensersiel unattraktiv)

1888   Am 20. April Gründung der Dampfschiffahrtsgesellschaft „Esens-Bensersiel-Langeoog“, im April Eröffnung einer Postagentur; Ausbau der Straße nach Gründeich
1889  

Die Dampfschiffahrtsgesellschaft „Esens-Bensersiel-Langeoog“,  lässt den Schaufelraddampfer „Stadt Esens“ (50 Plätze) bauen; Bensersiel hat 24 Häuser, 144 Einwohner, davon drei Landwirtschaften, zwei Kolonialwarengeschäfte und eine Bäckerei

1891   Der bisherige Holzsiel wird aufgegeben und durch einen neuen Siel ersetzt, das etwas weiter westlich gebaut wurde
1896  

Als Ersatz für die „Stadt Esens“ (nach Hamburg verkauft) lässt die Reederei den Dampfer „Kaiserin Auguste Victoria“ bauen. Er legt am 31. Mai mit 50 Ehrengästen von der Werft in Geestemünde kommend im neuen Heimathafen Bensersiel an. Es gibt eine Ehrenpforte und Girlandenallee bis Heerens Gasthof „Zur Post“. Esenser Familien mieten einen Wagen, der Kinder täglich zum Baden nach Bernsersiel fährt

1899   Nur ein Bensersieler Schiff mit drei Mann Besatzung betreibt die Fischerei in der Nordsee
1904   Deichacht Esens erhebt für die Benutzung des Hellers als Badestrand Gebühren; Gesangverein „Hoffnung“ wird gegründet
1905   Erste Gedanken zur Gründung eines Nordseebades
1906   Der Klootschießer- und Boßelverein „De Waterkant“ Bensersiel-Gründeich wird gegründet
1907  

Erster Ortsprospekt für Bensersiel aufgelegt; Pferdeomnibus fährt die Gäste bei Hochwasser täglich von Esens nach Bensersiel; beim Baden sorgt eine Aufsichtsperson für die Einhaltung der sittlichen Gebote, Frauen und Männer baden räumlich getrennt

1908   Eröffnung des „Café Frisia“ am Hafen
1909  

Eröffnung der Kleinbahn-Verbindung von Esens nach Bensersiel: Anschluss an das überregionale Eisenbahn-Netz

1910   Mitte Juni werden am Strand mit festem, sandigen Untergrund Badegäste auch aus Aurich und Wittmund registriert
1913   Der „Kurverein für Esens und Umgebung“ wirbt mit einem Prospekt für den Aufenthalt in Esens mit täglichen Fahrten zur Seebadeanstalt Bensersiel
1915   Beginn der Ernte von Herzmuschelschalen (Schill) im Wattenmeer
1917   Die Landstraße nach Esens wird überholt
1919   Der Dampfer „Kaiserin Auguste Victoria“ wird zum Winter erstmals nicht in das Winterquartier nach Rönnebeck gebracht, sondern bleibt im Bensersieler Hafen
1927  

Die Inselgemeinde Langeoog übernimmt die Schifffahrt von der Reederei Esens-Langeoog (ehemals Dampfschiffahrtsgesellschaft). Auch die „Kaiserin Auguste Victoria“ wirdübernommen und kursiert als „Langeoog I“ weiterhin zwischen den Häfen

1934   Beginn des gezeitenunabhängigen Ausbaus des Bensersieler Fahrwassers in Richtung Langeoog und Begradigung der Fahrrinne (bis 1937)
1935  

Ausbau des Bensersieler Hafens mit eisernen Spundbohlen. Der Strand am westlichen Heller wird für Juden verboten, das gilt auch für die Kinder des Esenser Kinderheims Herz. ImAugust wird Bensersiel als „judenfrei“ gemeldet. Erster Versuch (bis 1937) einer tidefreien Verbindung nach Langeoog mittels eines gecharterten kleinen Schiffs

1937   Aufschüttung einer neuen Bahntrasse entlang des Benser Tiefs; Kleinbahn liefert große Mengen Sand und Baumaterial nach Bensersiel für den Hafen- und Flugplatzbau auf Langeoog durch die Luftwaffe
1938   In der Westbenser Gemeinderatssitzung am 20. September entscheiden die Ratsmitglieder auf Anregung des Landrates des Landkreises Wittmund, die Gemeinde aus den Ortsteilen Westbense, Bensersiel, Oldendorf und Gründeich in Bensersiel umzubenennen. Abbruch des Hotels „Hof von Harlingerland“ wegen des Hafenausbaus durch die Luftwaffe
1939   Am 8. September werden Flugblätter englischer Flieger gefunden; Von November bis Februar 1940 gibt es einen schweren Eiswinter; der Bensersieler Hafen erhält einen Kran für den Frachtumschlag (drei Tonnen Hubkraft); Zollgrenzschutz zieht die Schiffe „Langeoog II“ (mit vorheriger Besatzung) und „Langeoog III“ ein
1940  

Das Watt zwischen Bensersiel und Langeoog ist zugefroren; am 9. September findet der Zollgrenzschutz Flugblätter; die Luftwaffe baut ein Wasserwerk; Hafenumbau geht weiter; am 4. September Bombenabwurf in Oldendorf

1941   Mitte Januar werden Fliegereinflüge festgestellt, die Zollgrenzaufsichtsstelle Bensersiel meldet am 15. Januar eine englische Fliegerleiche; die Landstraße nach Esens wird neu gepflastert
1943  

Die Grenzaufsichtsstelle Bensersiel meldet am 25. Juni starken feindlichen Einflug, heftige Luftkämpfe und den Absturz eines Feindbombers ins Meer, ein anderer Feindflieger landet 500 Meter südlich des Dorfes und wird festgenommen; Bombenabwurf in Westbense

1944   Auf dem Heller befindet sich ein Schießplatz des Marinelagers Esens
1945   Im März und April werden Flüchtlingsfamilien aus Pommern und Wilhelmshaven einquartiert; bei einer Bombardierung im Hafenbereich werden 6 russische Kriegsgefangene verletzt
1946   Weitere Vertriebene aus Schlesien treffen ein
1947   Gründung des Kleingartenbauvereins; Bildung des Landes Niedersachsen
1948   Erste Behelfsheime und Wohnbaracken in privater Initiative an der heutigen Schulstraße
1949   Heinrich „Janni“ Jacobs errichtet am Osthafen einen Muschelkalkbrennofen
1950    Badebetrieb nimmt zu (in der Saison 1000 Besucher); die Schule Bensersiel erhält endgültig eine zweite Lehrerstelle
1951   Gründung des Bade- und Verkehrsvereins mit neun Mitgliedern am 29. Mai, später Kurverein Esens-Bensersiel
1952    Der Verkehrsverein pachtet Teile des Hellers westlich des Siels und den Flügeldeich an (1000 Gäste); Kleinbahntrasse wird vom Kajedeich direkt an den Hafen verlegt
1953   Bau einer Siedlung im Südwesten des Dorfes zur Linderung des Wohnungsnot durch die Gemeinde; der Bade- und Verkehrsverein gibt einen ersten Prospekt mit 500 Exemplaren heraus
1954   Das Meerwasser-Badebecken an der westlichen Hafenseite (ehemals „Kleipütte“) wird mit Holzspundbohlen gebaut; „Vereinigte Turnerschaft von 1859 Kempten am Rhein“ gründet auf dem Campingplatz das Ferienlager Bensersiel; Gründung des Seglervereins Harlebucht; Einweihung des Schulneubaus an der Schulstraße (????)
1955   Eröffnung der neuen zweiklassigen Schule; weiterer Ausbau des Badebeckens auf 50 mal 50 Meter, Ausbau des Zelt- und Campingplatzes; Bade- und Verkehrsverein legt einen Kinderspielplatz an 
1956   Errichtung einer Strandhalle in Holzbauweise auf dem Gelände des Bade- und Verkehrsvereins
1957   Wasser- und Stromanschluss am Strand eingerichtet, Bade- und Verkehrsverein pachtet Gelände zur Zeltplatzvergrößerung an
1958   Bade- und Verkehrsverein lässt den früheren Kolk aufspülen und befestigen, um Parkplätzen zu gewinnen
1959   Badeverein lässt ein massives Toiletten- und Umkleidegebäude bauen; Esens' Stadtdirektor Ewald Neemann wird Vorsitzender des Bade- und Verkehrsvereins; Heerens Gasthaus wird durch Erweiterungsbau zu „Heerens Hotel“
1960   Bau eines Kiosks am Strand, Beginn der Bauarbeiten für das Meerwasser-Badebecken, Einführung einer Zimmervermittlung; drei erste Holzferienhäuser; Eröffnung der „Fischerstuben“ (ehemals Haus Abken)
1961   Einweihung des gefliesten Meerwasserschwimmbeckens (seinerzeit größtes in Europa); Bau des Radweges Esens-Bensersiel
1962   Schwere Sturmflut am 16. und 17. Februar („Hamburg-Flut“) verursacht Schäden an Deich, Strandhalle und Badebecken; Verkehrsverein (208 Mitglieder) richtet ein Büro in Esens ein; Bensersiel-Prospekt erscheint mit 10000 Exemplaren; 67533 Strandbadbesucher, 30 Strandkörbe
1963   Schiffahrt der Inselgemeinde Langeoog baut Abfertigungsgebäude am Hafen zwischen Kleinbahntrasse und Hafenkai; Verkehrsverein baut am Strand Toiletten und Freiumkleiden; 110037 Strandbesucher
1964   Bau eines Sanitär- und Wirtschaftsgebäudes auf dem Campingplatz; Campingplatz- und Stranderweiterung durch Aufspülung des Hellers westlich des Flügeldeiches; 20000 Prospekte, der „Lotse“ erscheint mit 5000 Exemplaren; Beginn des Hafenumbaus; Feuer zerstört am 17. September den Bauernhof des Landwirts Georg Janssen in Oldendorf (Pächter Hans-Jürgen Glamann)
1965   Erstmals Gottesdienste auf dem Campingplatz, Strandvergrößerung
1966   Am 1. Januar wird die Gemeinde Bensersiel in den Standesamtsbezirk Esens einbezogen; 30000 Bensersiel-Prospekte; 15000 Wohnungsanzeiger; auf dem Campingplatz entstehen massive Ferienhäuser; Fußwasch- und Duschanlage am Strand installiert
1967   Hafenumgestaltung, alter Hafen inmitten des Dorfes verschwindet; Bau eines neuen Sielwerks mit neuem Siel; Baubeginn der Strandhalle, Strandaufspülung, 196049 Strandbesucher; 10595 Übernachtungen auf dem Campingplatz; Bau der Feriensiedlung Taddigshörn; am 15. April letzte Fahrt der Kreisbahn Aurich auf der Schiene nach Bensersiel
1968   Beginn der Verbreiterungsarbeiten des Benser Tiefs; am 31. Mai Einweihung der neu erbauten Strandhalle mit Restauration; erster bunter Bensersiel-Prospekt; erste massive Ferienhäuser auf dem Campingplatz; Strandaufspülung; Bibellesebund erstmals mit Angeboten am Strand
1969   Bau von Bungalows mit Ferienwohnungen in der Siedlung „Taddigshörn“; 170 Dauercamper auf dem Campingplatz; Erweiterung der Strandhalle (Schnellimbiss), transportables WC-Haus; Umbau und Eröffnung des A&O-Marktes Schmidt
1970   Ein zweiter Zeltplatz entsteht; Campingplatz wird in Stellplätze eingeteilt; sechs weitere massive Ferienhäuser auf dem Campingplatz; Badebecken wird verfliest; transportables Waschhaus auf Campingplatz; Neubau der Campingkasse
1971   Staatliche Anerkennung von Esens und Bensersiel als Küstenbadeort
1972   Durch die Gebietsreform werden Bensersiel und Sterbur im Juli Teile der Stadt Esens; Bau der Kanalisation; Gründung „Arbeitsgemeinschaft Spielkreis“
1973   Eröffnung des Kinderspielkreises; Campingplatz hat 550 Stellplätze; Fertigstellung von weiteren 105 Ferienwohnungen in Taddigshörn
1975   Gründung des Bürgervereins Bensersiel; am 17. Mai Eröffnung des Meerwasser-Wellenfreibades mit Einschwimmhalle; Einführung der Kurtaxe; Bensersieler Schule wird aufgelöst
1976   Gründung des Evangelischen Frauenkreises und der Evangelischen Jugend; Fahrrinne nach Langeoog wird ausgebaggert (ab 18. Juli tidefreie Schiffsverbindungen); Eröffnung des Kinderspielhauses „Kunterbunt“ mit Großspielplatz, Eröffnung der „Aquantis“-Freizeitanlage; Eröffnung des Neubaus des Geschäftshauses Hort mit Edeka-Lebensmittelmarkt
1977   Nach Erschließung des Baugebietes „Lammertshörn“ Bau von mehr als 60 Wohnungen
1978   Gründung des Sportfischereivereins „An der Leide“ Bensersiel; Eröffnung der Spiel- und Bastelstube „Regenschirm“ in der Siedlung Taddigshörn
1979   Staatliche Anerkennung als Nordseebad; Schiffahrt Langeoog baut neues Fährhaus und Hubbrücken für die neuen Großfährschiffe „Langeoog III“ und „Langeoog IV“; dazu Modernisierung der Passagierabfertigung und Einführung von Gepäck- und Fahrradcontainern; das Meerwasserbadebecken wird mit Wasserskianlage ausgestattet; Windsurfing-Schule; neues Logo „Erholung, Sport und Spiel – Esens-Bensersiel“ , im Oktober Eröffnung des Wohn- und Geschäftshauses an der Hauptstraße/ Ecke Taddigshörn
1980   Neue östliche Hafenzufahrt; Eröffnung der Sport- und Spielhalle „Tummelkiste“ an der Seestraße; erstes Dorffest mit allen örtlichen Vereinen
1981   Anlage des Von-Thünen-Kurparks, Eröffnung des Kurmittelhauses in der ehemaligen Schule; Erweiterung des Hauses „Regenschirm“
1982   1 Sparkassen-Zweigstelle erstmals in eigenen Räumen
1983   Bau der Fußgängerbrücke Taddigshörn – Seedeich; Bau einer Rampe für die neuen Fahrgastschiffe der Langeooger Schiffahrt; im August Verlegung des Frachtumschlags von der westlichen auf die östliche Hafenseite; die „singenden Segler“ des SVH gründen einen Shantychor („Shanty-Crew“)
1984   Schifffahrt Langeoog baut neuen Lagerplatz am Hafen
1986   Bundesfamilienministerin Rita Süßmuth zeichnet Esens-Bensersiel als besonders familienfreundlichen Ferienort aus, Sonderbelobigung für den Kurverein Esens-Bensersiel (740 Mitglieder); Neubau des „Stürhus“ (ehemals Wohnhaus Sjut „Hafenmester“)
1987   Baubeginn der „Nordseetherme Sonneninsel“; mit Dr. med. Ulrich Messner lässt sich ein Arzt im Ort nieder
1988   Gründung der „Sportfreunde Bensersiel“; Eröffnung des „Lotte-Lemke-Hauses“ für Mutter-Kind-Kuren; Kurmittelhaus erhält Anbau
1989   Eröffnung der „Nordseetherme Sonneninsel“; im Juni Fertigstellung des Radweges an der Landesstraße 5 (Bensersiel-Oldendorf)
1990   Kurverein (118 Mitarbeiter) baut die Kurverwaltung Bensersiel aus und gestaltet die Bäderabteilung im Kurmittelhaus neu
1991   Bau der 80-Meter-Rutsche am Meerwasser-Wellenfreibad; Kurverein  erweitert Kurmittelhaus um Wannenbäder und Gymnastikraum; 75000 Gastgeberverzeichnisse aufgelegt
1992   Bau der Kletteranlage „Hoppetosse“ und des Spielplatzes bei den „Seeterrassen“; Kurverein bietet Informations- und Reservierungssystem
1994   Erweiterung von Kurmittelhaus und Nordseetherme („Badetempel“), Ausstattung der Fahrkartenausgabe der Inselschiffahrt Langeoog mit EDV; neue Duschcontainer auf dem Campingplatz
1995   Eröffnung des „Huus Waterkant“ nach vollständigem Neubau
1996   Staatliche Anerkennung als „Nordseeheilbad“ für Bensersiel; Renovierung der „Seeterrassen“ (künftig „Zum Bären“); Bau der Deichbrücken, der Promenade und des Amphitheaters; Bau einer Druckrohrleitung für Abwässer von Bensersiel zum Klärwerk Esens
1997   Eröffnung des Naturkundehauses im ehemaligen Wasserwerk; Einführung einer freiwilligen Quartierbewertung
1998   Eröffnung „Vital-Aktiv-Fitness-Center“ in der Nordseetherme/ Kurmittelhaus; Skaterfläche am Meerwasserschwimmbecken
1999   Einrichtung des Tanzlokals „Captains“; Neubau der Campinganmeldung, Campingplatz erhält neue Stromversorgung; Klärwerk wird Kurvereins-Betriebshof; Fertigstellung der Unterführung an der Sielbrücke
2000   Eröffnung „Maritimer Sport-Themen-Park“, neues Abfertigungsgate der Inselschiffahrt Langeoog an der Kaimauer; Erweiterung der Nordseetherme mit Wasserrutsche und Kelo-Sauna;  Neueröffnung des Geschäftshauses Schmidt als „Haus Hafenblick“
2001   Bau einer 100-Meter-Effektrutsche und Sauna-Erweiterung der Nordseetherme, Neues SVH-Vereinsheim in Schiffsform am Hafen
2002   Schifffahrtsgebäude an der östlichen Hafenseite wird „Vereenshuus“; Bensersieler Gewerbetreibende bilden „Aktiv-Gruppe“; Umbau des Kurmittelhauses;  Eröffnung des Nordsee-Gartenparks mit Geschäftszentrum und Deichpassage; Zirkuszelt auf dem Sport-Themen-Park für Veranstaltungen und Animation; Eröffnung des Hotel-Neubaus „Vier Jahreszeiten am Yachthafen“
2003  

Fertigstellung des Informations-, Kommunikations- und Veranstaltungszentrums „Strandportal“, Renovierung und Erweiterung Meerwasser-Wellenfreibad

2004   Neubau des Nordseehotels „Benser Hof“ eröffnet
2005   Erweiterung des Saunabereiches durch ein Sanarium in der Nordseetherme; Erneuerung der westlichen Spundwand des Hafens und Pflasterung der angrenzenden Fläche durch das Land Niedersachsen (NLWKN); Gründung des Fremdenverkehrsvereins Bensersiel
2006   Fertigstellung der Promenade an der Hafen-Westseite als Teil der Dorferneuerung durch die Stadt Esens, KBV „De Waterkant“ feiert 100. Geburtstag
2007   Radweg an der Landesstraße 5 in Richtung Neuharlingersiel fertig gestellt